Bürgerinitiative nimmt erstmalig am „Runden Tisch - Grube Teutschenthal“ teil

Pressemitteilung 28. Februar 2019 | Bürgerinitiative nimmt erstmalig am „Runden Tisch - Grube Teutschenthal“ teil

Am Donnerstag traf sich der „Runde Tisch - Grube Teutschenthal“ zur zweiten Arbeitssitzung im Schloss Teutschenthal, erstmals mit drei Vertretern der „Bürgerinitiative gegen eine Giftmüllregion Halle (Saale) e.V.“ als Gäste.

Der „Runde Tisch“ war bis auf den vakant gewordenen Sitz des Bürgermeisters von Teutschenthal vollständig besetzt. Mit der Aufnahme eines Betriebsratsmitglieds der GTS ist der „Runde Tisch“ mit 16 Mitgliedern vollständig. Nach der Wahl von Dr. Günther Scholz als Vorsitzenden und Annegret Helbig als seine Stellvertreterin, wurde Dr. Rainer Holtschneider zum Moderator bestellt.

Unter der Sitzungsleitung von Dr. Rainer Holtschneider stieg der „Runde Tisch“ in seine erste Sachdiskussion zu folgenden Themen ein: Produktion und Versatz von abfallbasiertem Schüttgut und BigBags, Verursachung und Bewertung von Gerüchen sowie die aktuelle Diskussion um das Freilager der GTS.

Moderator und Vorsitzender zeigten sich beeindruckt von Stil und Engagement in der anspruchsvollen Diskussion. Auch die Fragen und Anregungen der Gäste waren wertvoll und brachten die Diskussion voran. Darüber hinaus konnten Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit des Gremiums definiert werden.
So werden in der dritten Arbeitssitzung am 20. März 2019 weitere Produktions- und Versatzprozesse besprochen und die Themenkomplexe Geruchsemissionen und Freilager vertieft diskutiert. Speziell die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchungen zu den Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt sollen vertieft diskutiert werden. Darüber hinaus werden die bereits in Umsetzung befindlichen Lösungen vorgestellt.
Im Hinblick auf das Freilager soll die bisherige und die aktuelle Situation analysiert und bewertet werden. Weitere Themen werden im Rahmen einer noch aufzustellenden Agenda behandelt. .


VOILA_REP_ID=C12574E3:003FB48D