1905       Gründung des Kaliwerks „Krügershall AG“ in Halle/Saale durch Kaufmann Friedrich H. Krüger
1907       Aufnahme der Kaliproduktion. Das Salz wurde überwiegend zur Düngemittelproduktion verwendet
1916       Ein Gebirgsschlag zerstört ein Baufeld in der Steinsalzgrube Angersdorf
1929       Übernahme des Werkes durch die Burbach-Kaliwerke AG, Magdeburg
1940       Vernichtung des nahezu gesamten untertägigen Gewinnungsfeldes durch einen Gebirgsschlag. 42 Bergleute kamen dabei um das Leben
1963       Starke Ausrichtung der Abbauentwicklung in östlicher Richtung zur Stadt Halle
1965       Aus drei untertägigen Kavernen wird Steinsalzsole zur Speise- und Industriesalzproduktion gewonnen
1982       Einstellung der Kaliproduktion aus wirtschaftlichen Erwägungen
1992       Erwerb des Bergwerkeigentums durch die GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG
1994       Beginn der Errichtung der Neuanlagen
1995       Inbetriebnahme der Neuanlagen, Schwerpunkt der Versatztätigkeiten im Ostfeld
1996       Kollabierung des gesamten Ostfeldes durch einen Gebirgsschlag
2005       Neue Verbindungsstrecke zwischen den Grubenfeldern Teutschenthal und Angersdorf
2008       Übernahme der GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG durch die Geiger Unternehmensgruppe
VOILA_REP_ID=C12582CD:003E7961